https://www.hoyer-gas.de/images/hoyer-logo.png
Hoyer-Gas G.m.b.H.
Flüssiggas | Technische Gase

Allgemeines

Als Flüssiggas werden brennbare Kohlenwasserstoffe wie Propan, Propen (Propylen), Butan, Buten (Butylen) und deren Gemische bezeichnet. International ist dagegen die aus dem Amerikanischen kommende Bezeichnung LPG („Liquified Petroleum Gas“) üblich.

Bei normalem Druck (Umgebungsdruck) und normaler Temperatur (Zimmertemperatur) sind diese Stoffe gasförmig. Sie lassen sich aber durch Druck verflüssigen und sind dann in einem Behälter in flüssiger und gasförmiger Phase vorhanden. Flüssiggase werden häufig auf Bau- und Montagestellen oder auch im Freizeitbereich (z.B. Camping) eingesetzt.

Die Gründe für die Verwendung von Flüssiggas auf Bau- und Montagestellen und in privaten Haushalten sind insbesondere seine gute Transportierbarkeit und seine vielfältige Verwendungsmöglichkeit. Die Sicherheitsanforderungen bei der Verwendung von Flüssiggas müssen den jeweiligen Betriebsbedingungen vor Ort angepasst werden.

Bedingt durch rauere Betriebsweise unterliegen Flüssiggasanlagenteile (Flaschen, Schläuche usw.) einer besonderen mechanischen Beanspruchung, die höher ist als in stationären Betriebsstätten.

Es liegen häufig betriebstechnische Gründe vor, die den Einsatz der Flüssiggasanlagen auch in besonderen Bereichen – z.B. unter Erdgleiche – erforderlich machen.

Infofolder Flüssiggas

Hinweise zum sachgemäßen Umgang

Bei unsachgemäßem Umgang mit Flüssiggas besteht eine erhöhte Brand- und Unfallgefahr. Deshalb sind folgende Hinweise für einen sachgemäßen Umgang mit Flüssiggas zu beachten:

Zur Aufstellung

Ortsbewegliche Behälter müssen so aufgestellt und aufbewahrt sein, dass die Behälter und ihre Armaturen gegen Beschädigungen geschützt sind.

Zum Umgang

  • Undichte Flüssiggasflaschen unverzüglich ins Freie bringen, an gut gelüfteter Stelle abstellen und kennzeichnen.
  • Vereisungen an Flüssiggasflaschen niemals mit Feuer, Strahlern o.ä. beseitigen!
  • Jedes angeschlossene Gerät (z.B. Handbrenner, Flächentrockner) muss für sich einzeln absperrbar sein.
  • Nicht angeschlossene Flüssiggasflaschen mit Schutzkappe und Verschlussmutter sichern. Dies gilt auch für entleerte Flaschen.
  • Hinter dem Flaschenventil ist zur Erhaltung eines gleichmäßigen Drucks ein normgerechter Druckregler anzuordnen. Besonders zweckmäßig: Regler mit einstellbarem Ausgangsdruck.
  • Zwischen Flaschenventil und Druckregler nur Hochdruckschläuche (Druckklasse 30) verwenden. Hinter dem Druckregler können auch Schläuche für besondere mechanische Beanspruchung (Druckklasse 6 mit verstärkter Wanddicke) verwendet werden.
  • Schlauchverbindungen müssen fabrikmäßig fest eingebundene Schraubanschlüsse haben oder mit Schlauchklemmen und genormten Schlauchtüllen hergestellt sein.
  • Flüssiggasflaschen dürfen nur in speziellen Füllanlagen gefüllt werden. Ausnahme: Füllen von Kleinstflaschen (0,425 kg) in Füllständern.
  • Werden zu große Flüssiggasmengen entnommen, kühlen die Gasflaschen stark ab. Dies kann zu Vereisungen führen. Die Vereisungen niemals abschlagen oder durch heiße Gegenstände, Brennerflammen oder Strahler entfernen. Vereisungen dürfen nur langsam beseitigt werden, wobei zweckmäßigerweise Warmluft oder Warmwasser mit Temperaturen bis zu 50 °C verwendet wird. Damit es gar nicht so weit kommt, muss darauf geachtet werden, dass die Anschlusswerte der Verbrauchseinrichtungen der maximal möglichen Dauerentnahme je angeschlossener Flasche angepasst sind.

So transportieren Sie Gasflaschen

Wer eine leere oder volle Gasflasche einzeln für den Privatgebrauch transportiert, etwa um sie daheim auszutauschen, sollte folgende Sicherheitstipps beherzigen:

  • Achten Sie immer darauf, dass die Flaschenventile dicht schließen.
  • Verwenden Sie IMMER Schutzkappen für das Ventil, damit es nicht unbeabsichtigt geöffnet oder beschädigt wird.
  • Bei Flüssiggasflaschen muss die Verschlussmutter fest auf den Ventilanschluss verschraubt sein.
  • Beim Be- oder Entladen und beim Transport sind Rauchen und Umgang mit offenem Feuer verboten.
  • Transportieren Sie Gasflaschen nicht zusammen mit leicht entzündlichem Ladegut wie Holzspänen oder Papier.
  • Laden Sie Gasflaschen erst unmittelbar vor der Abfahrt in Ihr Auto.
  • Alle Gasflaschen müssen zuverlässig während des Transports gesichert werden. Verstauen Sie die Gasflasche entweder im Kofferraum oder hinter dem Beifahrersitz. Im Kofferraum sollten Sie unbedingt die vorhandenen Zurrpunkte nutzen. Ein eventuell vorhandenes Sicherungsnetz reicht nicht! Legen Sie die Gasflasche quer in den Kofferraum, führen Sie zwei Zurrgurte durch die hinteren Ösen und unterhalb der Flasche über Kreuz. Anschließend sichern Sie die Gurte an den vorderen Ösen. Zum Schluss sollten Sie die Gasflasche noch seitlich polstern, etwa mit einer alten Decke.
  • Wenn Sie keine Zurrpunkte im Kofferraum haben, können Sie die Gasflasche auch im Beifahrerraum transportieren. Bitte versuchen Sie nicht, die Flasche auf der Rückbank mit den Gurten anzuschnallen. Diese Art der Befestigung löst sich schnell wieder und bietet keinen ausreichenden Schutz! Bei einem Unfall oder einer Vollbremsung könnte die Flasche wie ein Rammbock durch den Wagen fliegen. Legen Sie die Flasche stattdessen hinter den Beifahrersitz, schieben Sie den Sitz nach hinten, polstern Sie mit einer alten Decke und schieben Sie die Lehne des Beifahrersitzes nach hinten. Selbstverständlich sollten Sie dann keine anderen Fahrgäste in Ihrem Auto befördern.
  • Sorgen Sie für eine gute Durchlüftung: Öffnen Sie die Fenster und schalten Sie das Gebläse an. Achten Sie darauf, dass die Umluft-Lüftung nicht eingeschaltet ist. Dabei kommt keine frische Luft in das Fahrzeug, es wird nur die Luft im Auto umgewälzt.
  • Laden Sie die Gasflaschen sofort nach der Ankunft wieder aus.

Zusätzliche Hinweise für das Arbeiten mit Flüssiggas auf Baustellen

  • Bei Schlauchlängen von mehr als 40 cm Länge sind Leckgassicherungen erforderlich, die unmittelbar hinter dem Druckregler anzubringen sind.
  • Über Erdgleiche dürfen statt Leckgassicherungen auch Schlauchbruchsicherungen verwendet werden.

Achtung Bußgeld!

Bei unsachgemäßem Transport von Gefahrgut, zu dem auch Gasflaschen zählen, droht ein Bußgeld von mehreren Hundert Euro und seit dem 1. Mai 2014 sogar ein Punkt in Flensburg!

Lagerung von Druckgasflaschen in Gebäuden

Lagerräume
  • Betreten des Lagers durch Unbefugte ist untersagt. Ein entsprechendes Hinweisschild ist am Zugang zum Lager anzubringen.
  • Es muss ein Feuerlöscher leicht erreichbar vorhanden sein.(1)
  • Druckgasflaschen möglichst stehend lagern. Bei liegender Lagerung Flaschen gegen Fortrollen sichern. Ausnahme: Flüssiggasflaschen müssen stehend gelagert werden.
  • Stehende Druckgasflaschen gegen Umfallen und Herabfallen sichern.(2)
  • Ventile mit Schutzkappen und ggf. Verschlussmuttern sichern.
  • Das Umfüllen von Druckgasen in Lagern ist unzulässig.
  • Decken, Trennwände und Außenwände von Lagerräumen müssen mindestens feuerhemmend ausgeführt sein.(3)
  • Dächer müssen widerstandsfähig gegen Flugfeuer und strahlende Wärme sein.
  • Lagerräume, die an einen öffentlichen Verkehrsweg angrenzen, sind an dieser Seite mit einer Wand ohne Türen und, bis zu einer Höhe von 2,00 m, ohne zu öffnende Fenster oder sonstige Öffnungen auszuführen.
  • Lagerräume müssen durch selbstschließende feuerhemmende Türen gegenüber anschließenden Räumen abgetrennt sein.(4)
  • Lagerräume, in denen mehr als 25 gefüllte Druckgasflaschen mit brennbaren Gasen gelagert werden, dürfen nicht unter oder über Aufenthaltsräumen liegen.
  • In Lagerräumen dürfen keine Gruben, Kanäle, Bodenabläufe und Schornsteinreinigungsöffnungen vorhanden sein.
  • Lagerräume für Druckgasflaschen mit brennbaren Gasen müssen mindestens einen Ausgang ins Freie haben.
  • Lagerräume müssen ausreichend be- und entlüftet werden. Natürliche Lüftung ist ausreichend, wenn unmittelbar ins Freie führende Zu- und Abluftöffnungen mit einem Mindestquerschnitt von jeweils 1/100 der Bodenfläche des Raumes vorhanden sind.(5)
  • Be- und Entlüftungsöffnungen möglichst diagonal im Raum anordnen.
  • In Lagerräumen für brennbare Gase dürfen nur elektrische Anlagen und Betriebsmittel in explosionsgeschützter Ausführung verwendet werden.(6)
  • Für einen sicheren Stand der Behälter durch ebene und feste Fußböden sorgen. Fußbodenbeläge müssen aus schwer entflammbarem Material bestehen.(7)
  • Gefüllte Druckgasflaschen nicht in unmittelbarer Nähe von Wärmequellen lagern.
  • Der Abstand von Druckgasflaschen zu Heizkörpern u.a. muss mindestens 0,50 m betragen.
  • Druckgasflaschen nicht mit brennbaren Stoffen, z.B. Holz, Papier, brennbaren Flüssigkeiten, zusammen lagern.
  • Druckgasflaschen mit brennbaren Gasen (Acetylen, Flüssiggas) und brandfördernden Gasen (Sauerstoff) dürfen zusammen gelagert werden, wenn
  • die Gesamtzahl 150 Druckgasflaschen nicht übersteigt,
  • untereinander ein Abstand von mindestens 2,0 m eingehalten wird.

Schutzbereich

Druckgasflaschen mit brennbaren Gasen müssen von einem Schutzbereich umgeben sein. Im Schutzbereich dürfen sich keine Zündquellen befinden. Es muss ein Warnschild vorhanden sein. Bei Räumen mit einer Grundfläche < 20 qm ist der gesamte Raum Schutzbereich.

Unzulässig ist die Lagerung in:

  • Räumen unter Erdgleiche (Keller)
  • Treppenräumen
  • Fluren
  • engen Höfen
  • Durchgängen und Durchfahrten
  • Garagen
  • Arbeitsräumen
Ausnahme:

Eine Lagerung unter Erdgleiche ist zulässig, wenn der Fußboden des Lagers nicht tiefer als 1,5 m unter Geländeoberfläche liegt und bei natürlicher Lüftung des Raumes der Lüftungsgesamtquerschnitt ≥ 10 % der Raumgrundfläche ist und nicht mehr als 50 gefüllte Flüssiggasflaschen gelagert werden.

Grillen mit Gas

  • Lesen Sie vor der ersten Benutzung die Betriebsanleitung sorgfältig und beachten Sie die Sicherheitshinweise.
  • Verwenden Sie Ihren Gasgrill nur im Freien und stellen Sie ihn an einer gut belüfteten Stelle und in ausreichendem Abstand von brennbaren Materialien oder Wärmequellen auf.
  • Gasflaschen dürfen nur stehend betrieben werden.
  • Schließen Sie Ihren Grill nur mit einem Druckregler und einem geeigneten Schlauch (oranger Schlauch mit DIN-DVGW-Kennzeichnung) an das Flaschenventil an, der nicht länger als 1,50 Meter ist.
  • Achten Sie darauf, dass im Flaschenventil der Weichdichtring vorhanden ist.
  • Überprüfen Sie den Schlauch vor der Benutzung immer auf Risse, Löcher oder Abnutzung.
  • Lassen Sie Ihren Grill nicht unbeaufsichtigt und halten Sie Kinder fern.
  • Schließen Sie nach dem Gebrauch immer das Flaschenventil.
  • Stellen Sie sicher, dass der Grill ausgeschaltet ist, wenn Sie die Flasche wechseln. Bei jedem Wechsel sollten Sie die Dichtigkeit des Druckreglers überprüfen. Verwenden Sie dafür ein schaumbildendes Mittel, z. B. Prüfspray oder Seifenwasser. Mischen Sie dazu einen Teil Wasser mit einem Teil Seife. Befeuchten Sie dann alle Anschlüsse des Gassystems – dazu gehören sämtliche Ventile, Schlauchverbindungen und Regler. Wenn sich Blasen bilden, ist ein Leck vorhanden. Stellen Sie dann umgehend das Gas ab und verwenden Sie den Grill nicht.
  • Lagern oder decken Sie den Grill nicht ab, bevor er nicht richtig ausgekühlt ist.
  • Wenn Sie den Grill und die Gasflasche länger nicht benutzen, sollten Sie die Schlauchleitung von der Gasflasche abmontieren und die Ventilverschlussmutter auf das Flaschenventil schrauben.
  • Vorsichtshalber sollten Sie immer einen funktionsfähigen Feuerlöscher der Brandklasse C bereithalten.